Frauen in OSI

„Partnerschaftliche Beziehungen aufzubauen“ – dies ist einer der Grundwerte der OSI Group, der in vielen Bereichen auf zwischenmenschliche Kontakte verweist, aber der wichtigste ist der Arbeitsplatz. Gegenseitiger Respekt, Partnerschaft und Gleichstellung der Geschlechter sind die Grundbedingungen, die die Zusammenarbeit positiv beeinflussen, insbesondere an einem bestimmten Ort wie der Produktionsstätte.

Von 320 Beschäftigten, die für OSI POLAND FOODWORKS tätig sind, machen Frauen ein Drittel aus. In jeder Abteilung, von Verwaltung, Buchhaltung, Abrechnung, Qualitätskontrolle, Logistik, Viehlagerung, Versand, Zerlegung oder Wartung, arbeiten Frauen Seite an Seite mit dem männlichen Teil des Personals. Klischees bringen uns oft dazu zu denken, dass die Produktionsstätte der Fleischindustrie ein Ort für Männer ist. Die Fakten zeigen jedoch, dass es unter dem OSI-Personal keinen Platz für ein solches Denken gibt, und das Geschlecht bestimmt in keiner Weise die hohe Qualität der in Chróścina tätigen Spezialisten.

Was für eine Angestellte ist eine Frau? Umfragen unter Produktionsleitern haben ergeben, dass sie hart arbeitend, gewissenhaft, zuverlässig und verantwortungsbewusst sind. Sie gehen weniger Risiken ein. Frauen interessieren sich mehr für den Aspekt des Umweltschutzes, sie sind empfindlich für Verschwendung, was im Lebensmittelsektor besonders wichtig ist. Darüber hinaus wirken sie sich positiv auf die Arbeitsatmosphäre aus und reduzieren die Personalfluktuation erheblich, da sie länger bei einem Arbeitgeber bleiben.

Heutzutage sind Frauen in vielen Berufen tätig, auch in den Produktionsstätten, wofür wir ein hervorragender Beweis sind. Es ist wirklich schwer, einen Job zu finden, den Frauen nicht ausüben. Es ist wichtig, dass die Arbeit jedem von uns, unabhängig von Geschlecht, Alter oder Ausbildung, Zufriedenheit bringt und motiviert, neue Aktivitäten zu unternehmen, weil sie die Entwicklung des Mitarbeiters und damit die Entwicklung des gesamten Unternehmens beeinflussen.