Tiergerechtheit

Als eine der größten Schlacht- und Zerlegungsanlagen in Polen sind wir der Tatsache bewusst, wie wichtig die Tiergerechtigkeit von Schlachttieren ist. Ihre humane Behandlung bei der Aufzucht, dem Transport und der anschließenden Schlachtung ist der wichtigste Aspekt für die Qualität von Fleisch und daraus hergestellten Produkten.

Um die korrekte Behandlung von Tieren zu fördern, hat OSI POLEN FOODWORKS die verbindlichen Regeln für das Laden, Transportieren und Entladen von Rindern festgelegt, die an unsere Produktionsstätte geliefert werden.

Bei OSI POLEN FOODWORKS ist ein absolutes Verbot erforderlich:

  • Schmerzen und Leiden an Tieren zufügen;
  • Erzwingen einer Änderung der Position von liegenden Tieren, die in einem Auto stehen und darauf warten, entladen zu werden;
  • Ladung der Tiere:
    • die das Transportmittel selbst nicht verlassen können,
    • Rinder unter 8 Monaten,
    • Kühe in der fortgeschrittenen Schwangerschaft und Kühe bis zu 7 Tage nach der Geburt,
    • mit Frakturen, erschöpft und überfüttert;
  • Verwendung von elektrischen Viehtreibern, spitzen Gegenständen;
  • die Tiere in die entgegengesetzte Richtung als Ausfahrt vom Auflieger antreiben und die Tiere, die hinter der Gruppe laufen, zu rennen zwingen;
  • erschrecken Tiere durch unnötige Geräusche, einschließlich Auto-Tonsignale (Klaxon, Umkehrpiepser);
  • Rauchen von Zigaretten außerhalb von Plätzen, die für diesen Zweck bestimmt sind;
  • helle Kleidung zu tragen;

Bei Tieren, die sich nicht selbst oder ohne menschliche Unterstützung bewegen können, wird der Tierarzt ihren Zustand beurteilen und eine Entscheidung über die Möglichkeit der Schlachtung treffen.

Festgestellte Unregelmäßigkeiten und schwerwiegende Verstöße gegen die festgelegten Regeln werden sofort beseitigt.